Europafest

Pressebericht

 

Castrop-Rauxel - 60 Jahre Europastadt im Grünen

 

„… am 16. Juli 1950 entschied sich die Bevölkerung in Castrop-Rauxel bei einer 74-prozentigen Wahlbeteiligung mit 96 Prozent für die Aufgabe der eigenen Staatshoheit zugunsten eines Vereinten Europas…“. Der Grund, warum wir am 13.08.2022 das liebevoll, und/oder umgangssprachlich, genannte „Europafest“ gefeiert haben.

1962 erfolgte die Ankündigung der Verleihung der Europafahne vom Europarat in Straßburg und 1963 wurde diese durch den Europarat an die Stadt Castrop-Rauxel mit der europäischen Urkunde überreicht. So ist es auf der Internetseite der Stadt Castrop-Rauxel zu lesen

2 Oberbürgermeister (Kauermann und Paulikat) sowie 4 Bürgermeister (Ettrich, Kruse, Beisenherz und Kravanja) später hatte Rajko Kravanja die Ehre, dieses Jubiläum mit Vereinen aus Sport, Kunst, Kultur und Politik auszurichten. Zudem wurden Sportler und Ehrenämtler ausgezeichnet.

Auf dem Rathausplatz herrschte reges Treiben; Vereine präsentierten sich mit bunten Ständen, die freiwillige Feuerwehr befestigte die Fahne Castrop-Rauxels an der Drehleiter und fuhr diese komplett aus, als Zeichen „WIR SIND CASTROP-RAUXEL“
Musikalische und sportliche Showeinlagen lieferte die Abteilung Jagdhorn des Castroper Turnvereins, die Feuerwehrband „Kanal 449“, das „Radio Ruhrpott  - Das Musical im Ruhrgebiet“, der Aikido Club Castrop-Rauxel e.V., die Musikschule Rhein-Ruhr, die JoDa Band des evangelischen Johanneswerks und die gefeierte Radio Ruhrpott Akademie mit Jugendlichen aus der Europastadt.

Die Emschergenossenschaft baute ein Strand-Stand auf, dessen Sand nach der Veranstaltung an interessierte Bürger oder Vereine kostenlos übergeben wurde. Hier konnten die Kleinen ordentliche Sandburgen bauen und Erwachsene in den Liegestühlen einfach eine Runde chillen. Natürlich gab es auch Informationen rund ums Thema Emscher.

Am Stand der Aikido Castrop-Rauxel gab es immer wieder kleine Vorführungen des Vereins, dass an der Ahornstraße trainiert.
Firma Stolzenhoff servierte leckere Köstlichkeiten, während Firma Getränke Krieger den Durst aller an diesem heißen Tag löschte. Auch Gelsenwasser verteilte das reine Trinkwasser als Kostprobe und verteilte wiederverwendbare Trinkflaschen.
 

Wo so viel los ist, darf natürlich der Bezirksverband der Kleingärtner nicht fehlen. Die Fachberatung stellte verschiedene Kräuter aus, zeigte Ideen für einen lebendigen Garten, die Kinder und Jugendinitiative bastelte die beliebten Grasköpfe, die seit 2010 reißenden Anklang bei Kindern findet. Neu sind die erworbenen Zuckerwatte-Maschinen, die von der Fachgruppe für Familie und Senioren mit der Fachberatung zusammen betreut wurde. Also wie immer, nur mit Zuckerwatte, statt Popcorn.

Petra Schmied und Monika Mörchen beim Herstellen der Zuckerwatte

In diesem Jahr war nichts wie sonst, nicht für den Vorsitzenden des Verbandes Stephan Bevc. Leider machte ein Anruf der Stadt die Überraschung der Auszeichnung als Ehrenbürger zunichte, sonst hätte der Gute von nichts gewusst, als er an diesem Tag den Platz des Rathauses betrat.
Mit den lobenden Worten des väterlichen Ratgebers, aber auch durchaus durchsetzender Vorsitzender, der mit Engagement das Kleingartenwesen vorantreibt, den Bezirksverband in anderen Vereinen einbringt, Kontakte knüpft und somit Verbände, Vereine und die Stadt vereint wurde ein äußerst ergriffener Stephan Bevc vom Bürgermeister auf die Pop-up-Bühne gebeten und mit der Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet.

WIR GRATULIEREN AN DIESER STELLE NOCH EINMAL RECHT HERZLICH UND FREUEN UNS MIT DIR, LIEBER STEPHAN.

Aufgrund der heißen Temperaturen wurde es langsam ruhiger auf dem Rathausplatz, die ersten Stände fingen bereits an abzubauen und das Fest war schneller vorüber als man dachte. Es war ein schöner Tag. Gelungen und bunt. Ein Zusammentreffen der Vereine sollte es auf jeden Fall wieder geben.

In eigener Sache: Seit 2015 gehört für mich der Verein Judoka Rauxel e.V. zum Kleingartenwesen dazu. Es war das Frühlingsfest in der Altstadt an dem wir teilnahmen, als mein Sohn Alexander den Verein für sich entdeckte und sich fortan in eine völlig unerwartete Richtung entwickelte. Das Trainerteam und die Familie um Nina Koch ist immer für die Mitglieder zur Stelle.
Nina Koch wurde auf Initiative der Eltern für den Ehrenpreis Sport vorgeschlagen und am 13.08.2022 mit diesem ausgezeichnet. Ebenso wie Jana Koch wurde Franziska Will mit der Sportplakette der Jugend ausgezeichnet. Judoka Rauxel e.V. ist mehr als ein Verein, es ist in jeder Lebenslage eine zweite Familie mit ganz viel Engagement und Herz von allen für alle. Herzlichen Glückwunsch und danke für alles, Nina.

AGÖ, Mona Richter