Einzelgartenwettbewerb

Pressebericht

Willkommen im Einzelgartenwettbewerb 2022

Der Einzelgartenwettbewerb, der am 29.07.2022 im KGV Frohlinde startete, verlief wie früher. Das offizielle Treffen war um 8.00 Uhr zum liebevollen Frühstück im Vereinsheim angedacht. Der Vorstand des Vereines empfing das Team aus dem Bezirksverband Emsdetten und den Mitgliedern des hiesigen Bezirksverbandes am Tor.

Nach der Stärkung für den Tag, tauschte man noch Geschichten aus dem Kleingartenwesen aus, man hatte sich ja schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gesehen.
Der Wetterbericht verhieß gutes Wetter, doch gleich zu Beginn zogen erst mal Wolken auf, die nichts Gutes verhießen. Es klarte Gottseidank auf und es wurde bei warmen Temperaturen sonnig.


Auch wenn viele Kleingärtner den Zeitpunkt für verspätet hielt, weil viele Gärten schon abgeerntet waren, hatten die Bewerter Silke und Nicole Helleberg, sowie Jürgen Osterhoff den absoluten Blick eines Gartens und konnten trotz teils fehlendem Anbau durchaus erkennen, wie der Garten beschaffen war.

Wie sieht der Boden aus? Welchen Eindruck hinterlässt das Erscheinungsbild der Parzelle? Sind die Beete akkurat mit dem Lineal gezogen und eventuelle Wildkräuter akribisch genau entfernt? Oder gibt es auch verwilderte Ecken mit Totholzhaufen, selbstarbeitendem Kompost, gibt es kunterbunte Wiesenblumenecken zu Gunsten der Wildbienen und anderen Insekten? Wie arbeitet die Natur auf diesem Stück Kleingarten? Für all das waren die Sinne geschärft und es wurde bis zur Mittagspause bewertet. Die Kleingärtner hatten ebenfalls die Möglichkeit auf besondere Punkte in ihrer Parzelle zu sprechen, auf versteckte Lebensräume hinzuweisen oder über Vorgehensweisen beim Gärtnern zu berichten.

In einigen Anlagen schien Geisteratmosphäre, man betrat pünktlich den Platz, aber kein Mensch schien vor Ort. Doch wo Wille, da ein Weg. Natürlich fanden wir, dank einer Liste mit entsprechenden Parzellennummern die teilnehmenden Kleingärtner.
Im KGV Deinighausen empfing uns die Pizzeria Bambino, die seit einigen Jahren erfolgreich im Vereinsheim der Anlage heimisch ist. Wir genossen in der Mittagspause verschiedene Gerichte, was zeitlich spannend war, aber durchaus geklappt hat. In der Zwischenzeit der Zubereitung der vielen Speisen, nutzten wir das Thema Erdwespen, von denen der Verein auf den neu erstellten Spielplatz „geplagt“ wird. Die Wespen an solche sind keine Plage, ehr die Besucher, die den Verein nicht ansprechen, sondern sich auf soziale Plattformen über den Spielplatz beschweren, ihn schlecht reden. Ein Negativ-Beispiel für die Anonymität im Internet

Nach dem Mittagessen haben wir aufgrund von verschlossenen Bahnschranken in Bladenhorst den Anschluss zu den Bewertern auf dem Weg zur Gartenstadt Waltrop verloren. Die Waltroper mögen es uns bitte verzeihen, dass wir nicht vollzählig erscheinen sind. Danach führte der Weg über Ickern-Ost, Grutholz, Alter Bahndamm nach Nord. Hier fand die Auswertung statt. Im Anschluss verteilte der Wirt des Vereinsheim Gartenhauses und gleichzeitig erster Vorsitzender Frank Golabeck eine ordentliche Portion selbstgemachten Kartoffelsalat mit Bockwurst.
Wir bedanken uns recht herzlich bei den Bewertern Silke und Nicole Helleberg, sowie Jürgen Ostenhoff, dass sie uns die Zeit zur Verfügung stellten. Ebenso Dank an Monika und Norbert Mörchen für die Organisation, Annette Adams für Abrechnung, Stephan Bevc, Rainer Kersten und Alois Bredl für den Chauffeurdienst aller Beteiligten. Aber ganz besonderer Dank gilt den Kleingärtnern, die mitgemacht haben. Ohne Euch wäre es ja kein Einzelgartenwettbewerb gewesen. Vergesst das nie, der Wettbewerb ist ein wichtiger Teil des Vereinslebens, folglich habt ihr maßgeblich dazu beigetragen, dass es weitergeht. Vielen Dank.

 

AGÖ M. Richter

v.l.n.r: Nicole und Silke Helleberg, Alois Bredl, Jürgen Osterhoff, Monika Mörchen, Rainer Kersten, Annette Adams, Susanne Hülsmann, Norbert Mörchen und Stephan Bevc