Bezirksverband Castrop-Rauxel/Waltrop der Kleingärtner e.V.AktuellesAGÖ 2020Pächterwechsel im Vereinshaus der Gartenstadt

Pächterwechsel im Vereinshaus der Gartenstadt

Pressebericht

Eine Ära geht zu Ende

 Pächterwechsel im Vereinshaus der Gartenstadt Waltrop

Wenn Mechtild und Willi Stättmayer vom „Haus der Kleingärtner“ in den Ruhestand gehen und zur Abschiedsfeier einladen, lässt sich niemand zweimal bitten. Etwa 80 geladene Gäste waren am 25. Juli 2020 gekommen, um den beiden Wirtsleuten persönlich alles Gute zu wünschen. Die Doppelkopf- und Skatspieler, eine Abordnung der 3. Kompanie des Schützenvereins, Stammgäste sowie Freunde, Bekannte und der Vorstand des Schubert Kammerchors, der die Gaststätte regelmäßig als Probenraum nutzte. Die Sängerinnen und Sänger verabschiedeten sich zudem mit einer Kostprobe ihres Könnens.

Natürlich war auch der Vorstand des Kleingartenvereins erschienen, um sich für die hervorragende Zusammenarbeit während der fast 24 Jahre Bewirtschaftung des Vereinshauses herzlich zu bedanken. Am 1.1.1997 hatten Mechtild und Willi die Gaststätte übernommen, seit März 2008 ist Mechthild zudem Schriftführerin im Vorstand der Gartenstadt.

24 Jahre, in denen es viele schöne Feiern gab, an die sich Mechtild gern erinnert. Dabei denkt sie z.B. schmunzelnd an einen Stromausfall, der in den Anfängen des Gaststättenbetriebes passierte. Eine große Gesellschaft saß im Saal und das Essen war auf dem Herd. Willi musste sein ganzes improvisatorisches Geschick aufbringen, um das gewohnt leckere Essen zu vollenden und auf die Teller zu bekommen. Währenddessen dekorierte Mechtild den Saal mit Kerzen, damit die Gäste nicht im Dunkeln saßen. Natürlich waren am Ende alle zufrieden mit dem romantischen „Candle-Light-Dinner“.

Auch wenn es eine schöne Zeit war, freuen sich Mechtild und Willi doch, die Gaststätte nun abgeben und ihre freie Zeit in ihrem Garten verbringen zu können. Denn mit der eigenen Parzelle fing die Bindung zur Gartenstadt 1991 an. Und obwohl sich Mechtild immer gerne im Garten betätigte, war sie durch die Gaststätte die vielen Jahre immer so eingespannt, dass die Zeit dazu kaum reichte. Willi will zukünftig wieder mehr Musik machen und wird daher ebenfalls keine Langeweile aufkommen lassen. Es ist, wie so oft, ein weinendes Auge, das in Erinnerung zurückschaut, und ein lachendes Auge, das in Erwartung nach vorn blickt.

Sehr schade ist es, dass durch die Corona-Krise die Gaststätte seit März komplett zum Erliegen gekommen ist. Die letzten Monate ihrer Berufstätigkeit hatten sich die Stättmayers anders vorgestellt. Zuerst waren größere Gruppen verboten, aber auch für die kommenden Wochen wurden alle Feiern abgesagt, obwohl inzwischen wieder bis zu 150 Menschen zusammen sein dürften. Zu groß ist die Angst vor Corona, vor allem bei den älteren Gästen, welche die Räumlichkeiten in der Vergangenheit gern für Geburtstage und Jubiläen genutzt hatten.

Die gute Stimmung auf der gelungenen Abschiedsfeier tröstet aber zumindest ein wenig über die Corona-Ausfälle hinweg, so dass es für die Gastgeber doch noch einen würdigen offiziellen Abschluss gibt, bevor die Gaststätte zum 1. Oktober 2020 an die neue Pächterin übergeben wird.

Das „Haus der Kleingärtner“ übernimmt dann Gritta Wroblewitz, die derzeit die „Wunderbar“ am Kirchplatz 1 in Waltrop betreibt. Gritta freut sich bereits auf ihre neue Aufgabe und wir heißen sie herzlich Willkommen.

Abschiedslied für Mechtild (r)